Die Unterschiede zwischen Bodybuilding und Gewichtheben: Techniken und Ziele

Bodybuilding, Gewichtheben, Weightlifting, Powerlifting. In den Fitnessstudios kursieren viele Namen und für einen Anfänger ist es manchmal schwierig, die Dinge auseinanderzuhalten. Jede Praxis hat ihre eigenen Techniken und Ziele. Manchmal sind die Unterschiede nur gering, manchmal sind sie deutlicher. Aber eines ist sicher: Athletes Temple ist da, um Ihnen zu helfen, den Unterschied zu erkennen.

Das Bodybuilding

Bodybuilding ist eine der Praktiken des Kraftsports. Sein Ziel ist der Aufbau von Muskelmasse mit einer ästhetischen Vision. Auch wenn die Muskelstärkung im Vordergrund steht, strebt der Bodybuilder nach der Ästhetik seines Körpers. Das heißt, ein schönes Gleichgewicht und eine klare Zeichnung der Muskeln. Das ultimative Ziel eines Bodybuilders ist es, an Wettbewerben teilzunehmen, bei denen eine Jury einen Gewinner auf der Grundlage der Entwicklung des Körpers, aber auch seiner Harmonie bestimmt. Die großen Meisterschaften für einen Bodybuilder sind der Mister Universum und der Mister Olympia mit Stars wie Arnold Schwarzenegger für diejenigen, die Bodybuilder werden wollen.

Um diese Ziele zu erreichen, muss man viel Zeit im Fitnessstudio verbringen, um seinen Körper zu entwickeln. Allerdings ist das Heben von Eisen nicht der einzige Hebel, den ein Bodybuilder benutzt. Ein großer Teil der Arbeit beruht auf der Ernährung, der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und der strikten Einhaltung eines Zyklus. Dieser wechselt zwischen Masseaufbau, einer Schnittperiode und einer Ruhezeit. Im Laufe der Zyklen verändert sich der Körper nach und nach und lässt sehr gut ausgebildete Muskeln und einen sehr geringen Fettanteil erkennen.

Bodybuilding-Puristen werden betonen, dass die Praxis nicht darauf abzielt, sehr schwere Lasten heben zu können. Tatsächlich zielt der Muskelaufbau nicht auf Funktionalität, sondern auf Ästhetik ab.

haltérophilie bodybuilding
Gewichtheben und Bodybuilding sind zwei Möglichkeiten, Muskeln aufzubauen, aber nur beim Bodybuilding geht es um die Harmonie des Körpers.

Das Gewichtheben

Gewichtheben kennen wir alle von den Olympischen Spielen. Wir haben alle schon einmal gesehen, wie diese Muskelberge auf die Bühne kommen und riesige Gewichte heben. Die Wettkampfversion des Gewichthebens ermöglicht es nämlich sehr wohl, den stärksten Athleten des Wettkampfs in zwei Techniken zu ermitteln: Stoßen und Reißen. Dies sind die beiden einzigen Techniken, die der Gewichtheber anwendet.

Natürlich ist es das Ziel, so viel Gewicht wie möglich zu heben.

Damit die Wettkämpfe ausgeglichen bleiben, werden die Sportler in Gewichtsklassen eingeteilt, wie es beim Powerlifting, Boxen, Judo usw. der Fall ist.

Für den Sportler ist es notwendig, dass er seine athletische Kraft entwickelt. Hier geht es nicht mehr darum, sich mit der Ästhetik der Muskeln aufzuhalten, sondern darum, möglichst viele davon zu haben. Da diese bei Anstrengung sehr viele Kalorien benötigen, ist es auch keine Frage mehr, seinen Körperfettanteil zu begrenzen. Wenn der Körper Reserven hat, kann er diese anzapfen, wenn er sie braucht. Die ästhetische Dimension, die man beim Bodybuilding fand, ist also verschwunden.

Der Muskelaufbau ist jedoch eine Gemeinsamkeit, und die Methoden, um ihn zu erreichen, sind die gleichen: Üben Sie im Fitnessstudio, oft und regelmäßig, um Muskelmasse aufzubauen.